Das Infoportal zu Fuhrpark & Logistik

Das Mobilitätsunternehmen Michelin und der World Wide Fund For Nature (WWF) verlängern ihre Partnerschaft um vier Jahre. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die nachhaltige Gewinnung von Naturkautschuk zu intensivieren und ein gemeinsames Pilotprojekt auf der indonesischen Insel Sumatra zum Schutz des Regenwalds weiterzuführen.

 

Michelin und der WWF arbeiten bereits seit 2015 zusammen. Gemeinsam entwickelten die Partner unter anderem einen Plan zur nachhaltigen Bewirtschaftung von Kautschukplantagen mit dem Ziel, die weitere Abholzung tropischer Regenwälder zu verhindern. Verschiedene internationale Unternehmen sind seitdem diesem Vorbild gefolgt.

 

Dazu Hélène Paul, Michelin Group Purchasing Director: „Unsere Bestrebungen, Mobilität nachhaltig zu gestalten, werden von vielen Seiten der Gesellschaft unterstützt. Die weltumspannende Partnerschaft mit dem WWF ermöglicht es uns, noch schneller und intensiver auf wichtige Herausforderungen wie den Schutz der tropischen Wälder und der Artenvielfalt einzugehen. Die Ergebnisse, die wir seit 2015 erreicht haben, sind sehr ermutigend.“

 

Erfolgreiches Pilotprojekt auf Sumatra

Im Rahmen ihrer Kooperation initiierten Michelin und der WWF ebenfalls ein Pilotprojekt in der Nachbarschaft des Bukit Tigapuluh Nationalparks auf Sumatra, mit dessen Hilfe es gelang, die illegale Abholzung in der Region zu stoppen und weitere 10.000 Hektar Wald als Schutzgebiet für Elefanten zu bewahren. Um Naturschutz und wirtschaftliche Entwicklung in Einklang zu bringen, praktiziert Michelin im Projektgebiet gleichzeitig eine nachhaltige Form der Kautschukgewinnung. Diese beinhaltet unter anderem die Wiederaufforstung von Teilen des Plantagengebiets für Wildtierschutzkorridore, welche die Waldzonen miteinander verbinden. Michelin und der WWF werden das Projekt im Zuge des Ausbaus ihrer Zusammenarbeit fortführen.

 

Gemeinsame Plattform für nachhaltige Kautschukgewinnung

Weiterer Gegenstand der Kooperation zwischen dem global agierenden Reifenhersteller und der Naturschutzorganisation ist die Einrichtung einer globalen Plattform für nachhaltigen Naturkautschuk. Dem im März 2019 von Michelin und dem WWF gegründeten Zusammenschluss sind bereits 39 weitere Mitglieder beigetreten. Ziel der Plattform ist es, die Gewinnung dieses Schlüsselrohstoffs für die Gummiherstellung in großem Stil nach nachhaltigen Gesichtspunkten umzustellen und hierfür alle Beteiligten vom Hersteller bis zum Endkunden zu sensibilisieren.

 

Unterstützung bei der Verringerung des CO2-Ausstoßes

Michelin und der WWF vereinbarten ferner, dass die Naturschutzorganisation dem Konzern dabei assistieren wird, seinen CO2-Ausstoß so weit zu begrenzen, dass dieser in Einklang steht mit dem auf der Pariser Klimakonferenz formulierten Ziel, die globale Erwärmung bis 2100 auf weniger als zwei Grad Celsius zu begrenzen. Außerdem wird der WWF im Zuge der Partnerschaft Michelin dabei unterstützen, den Strategieplan „Biodiversity 2030“ zum Schutz der Artenvielfalt auszuarbeiten.