Das Infoportal zu Fuhrpark & Logistik
Fred Schäfer, ECR-Geschäftsführer

Die ECR-Solutions Servicegesellschaft mbh (ECR) aus Edewecht, die zu den führenden Unternehmen im Bereich webbasierter Flottenmanagementsysteme zählt, hat auf der diesjährigen transport logistic ihr Unternehmen und ihre innovativen Produkte vorgestellt. Fred Schäfer, Gründer und Chef der ECR, zieht im Gespräch ein erstes Fazit.

 


Herr Schäfer, die transport logistic geht heute zu Ende. Sind Sie zufrieden?

 

Fred Schäfer: Aber ja! Wir sind als Aussteller bestens zufrieden. Die Stimmung war auch in diesem Jahr hervorragend. Auf der transport logistic sind alle für uns wichtigen Key Player präsent; die transport logistic ist eben die größte Plattform für die gesamte globale Logistikbranche. Was ich besonders schätze: Die transport logistic ist nicht nur eine Möglichkeit, Geschäftskontakte anzubahnen, sie ist auch eine Plattform für Innovationen. Und da sind wir als mittelständisches Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Geschäftsprozesse seiner Kunden mit Hilfe der Digitalisierung auf Effizienz zu trimmen, gut aufgestellt. An unserem Stand, den wir gemeinsam mit unserem Partnerunternehmen hier auf der Messe betreiben, der Berghof Automation, haben wir enormen Zuspruch erfahren. Insgesamt also ziehe ich ein gutes Fazit.

 

Worauf hat sich der Zuspruch, auf den Sie gerade angespielt haben, bezogen?

 

Insbesondere unsere neueste Entwicklung, die wir mit der Berghof Automation gemeinsam vorantreiben, war für unsere Besucher am Messe-Stand interessant: der YARD CALCULATOR ist ein Self Benchmarking Tool für Flotten und Rückgrat unseres ebenfalls neuen und innovativen Management- und Steuerungssystems YARD. Das Software-Tool ist absolut leistungsstark und auch etwas Besonderes – es ist nämlich auf die unterschiedlichsten Fahrzeugtypen zugeschnitten, egal ob es sich beispielsweise um Sattelzugmaschinen, Wechselbrückenfahrzeuge oder Spezial-Rangiermaschinen handelt. Es zeigt zuverlässig die Optimierungs- und Effizienzpotenziale im Rangiermanagement der Hoflogistik auf. Bislang gab es für Flottenbetreiber kein derartiges Tool für den Benchmark der Kosten im Yard Management. Wir füllen damit also eine echte Lücke.

 

Aber wir wurden auf der Messe auch auf unsere seit vielen Jahren in der Praxis erfolgreich eingesetzten Fuhrpark– beziehungsweise Flottenmanagementsysteme angesprochen. Unsere webbasierte Plattform EST beispielsweise ist der Effizienzbringer für die Unternehmen der Branche. Wir haben sie jetzt mit einer akkuraten ETA - also einer Echtzeit-Funktion ausgestattet, was nicht nur wichtig für die Kontrolle eines Transportauftrags, sondern maßgeblich für ein frühes Eingreifen in den gesamten Prozess ist – falls dies einmal erforderlich sein sollte. Und: Es ist quasi egal, welches Telematiksystem ein Unternehmen bereits einsetzt – mit über 90 Prozent der am Markt verbreiteten Lösungen hat EST bereits eine gemeinsame Schnittstelle. Und was noch nicht berücksichtigt ist, lässt sich auf Wunsch innerhalb weniger Tage realisieren.

 

Vervollständigen Sie bitte den Satz „Die transport logistic ist für mich …“

 

... die Gelegenheit, unser Unternehmen der gesamten Branche - aber auch den Verladern - vorzustellen und die Vorteile unserer innovativen Produkte direkt persönlich erklären zu können – und zwar einem Fachpublikum, das aus Ländern rund um den Globus kommt. Aber keine Frage: Zu sehen, was die Konkurrenz im Gepäck dabei hat, ist ebenfalls nicht zu unterschätzen.