Das Infoportal zu Fuhrpark & Logistik

Ob großer Fuhrpark oder kleine Flotte, ob mit oder ohne eigenem Transportmanagementsystem – die ECR-Solutions Servicegesellschaft mbH (ECR) schafft mit ihren digitalen Prozesswelten die Voraussetzung für effiziente Geschäftsabläufe in Unternehmen aller Größenordnungen. Auf der diesjährigen transport logistic stellt ECR ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen vor (Halle A3, Stand 446). Das inhabergeführte Unternehmen aus dem niedersächsischen Edewecht beantwortet gerne Fragen von Besuchern und stellt die Vorteile digitaler Services vor.

 

In Ordnern abgeheftete Tank-Quittungen, Wartungsunterlagen, Rechnungen, HU & SP Belege, dazu selbstgebastelte Excel-Tabellen zur Kostenrechnung und eine Kommunikation via Fax und/oder Mail – das traditionelle Fuhrparkmanagement versprüht in Zeiten der Digitalisierung einen angestaubten Charme. Und mutet den Mitarbeitern eine umständliche, zeitraubende Arbeitsweise zu. Die Folge: ineffiziente Geschäftsprozesse, unbekannte Lifecycle-Kosten, frustrierte Mitarbeiter. Und dennoch scheuen – vor allem kleine – Unternehmen auch heute noch den Sprung in smarte Prozesswelten.

 

„Denn sie wissen nicht, was sie verpassen“, könnte der Grund für die digitale Diät der Betriebe sein. Dabei „bietet die Digitalisierung nicht nur den Großen der Branche viele handfeste Chancen, die Effizienz von Geschäftsprozessen zu erhöhen“, weiß Fred Schäfer, Gründer und Chef der ECR, und nennt Beispiele: „Schon ein optimiertes Reifenmanagement mit Luftdruckkontrolle sorgt für Kosteneinsparungen beim Treibstoff und optimale Reifenlaufleistungen, ein durchorganisiertes Wartungs- und Reparaturmanagement minimiert Ausfallzeiten im Fuhrpark, ein intelligentes Managementsystem mit Echtzeit-Daten bietet Mitarbeitern die Möglichkeit, jederzeit in einen laufenden Logistikprozess helfend einzugreifen.“ Dies seien, erklärt Schäfer, „unschätzbare Vorteile, die alle Unternehmen zu ihren Gunsten abschöpfen können“. Der ECR-Chef sagt deutlich: „Digitales Fuhrpark- und Flottenmanagement ist bereits heute und wird in Zukunft immer mehr zum marktentscheidenden Faktor für Unternehmen der Branche“.

 

ECR macht es Unternehmen leicht, die Vorteile der Digitalisierung im eigenen Betrieb kostengünstig zu nutzen. Schäfer: „Unsere Kunden können nach dem Baukastenprinzip ihr individuelles Servicepaket schnüren.“ Ob nur das Reifenmanagement, das Flottenmanagement oder künftig das Rangiermanagement für die Hoflogistik optimiert werden soll, oder ob gleich ein Full-Service Paket rund um die Flotte geordert werde – für ECR stünden Kundenwünsche im Mittelpunkt. Wer etwa eine spezielle Werkstatt für die Wartung und Reparatur seiner Fahrzeuge bevorzuge oder eine spezielle Reifenmarke einsetzen wolle, könne dies bereits in der Beratungsphase vorgeben. Auch Unternehmen, die verschiedene Telematiksysteme im Einsatz hätten, könnten die Vorteile der innovativen ECR-Entwicklungen für sich in Anspruch nehmen. Der herstellerunabhängige Full-Service-Provider ECR hat mit seiner „Consolidation Platform EST“ ein leistungsstarkes digitales Managementsystem entwickelt, das bereits über 200 realisierte Schnittstellen zu führenden Telematiksystemen verfügt. Schäfer: „Damit decken wir über 90 Prozent der am Markt vertretenen Lösungen ab“. Quasi mit nur einem „Klick“ erlaubt es EST, auch gemischte Flotten zu verfolgen und zu steuern. Sogar Echtzeit-Daten könnten zur weiteren Steigerung der Effizienz im Flottenmanagement einfließen. Kunden von ECR könnten eben „auswählen, was sie wollen“, meint der ECR-Chef selbstbewusst.

 

Auch für Betreiber klein(st)er Flotten lohne sich der „Einstieg in digitale Prozesswelten“, resümiert Fred Schäfer. Er lädt Fuhrpark- und Flottenbetreiber ein, sich auf dem Stand 446 in Halle A3 gründlich zu informieren. Schäfer: „Wir sind für Sie da und diskutieren gerne mit Ihnen.“