Das Infoportal zu Fuhrpark & Logistik

Die ECR-Solutions Servicegesellschaft mbH (ECR) aus dem niedersächsischen Edewecht stellt auf der diesjährigen transport logistic neben den bewährten ECR-Flottenmanagementprodukten gleich zwei innovative Entwicklungen in den Mittelpunkt des Messe-Auftritts: Den YARD CALCULATOR als Self Benchmarking Tool für Flotten für das neue innovative Management- und operative Steuerungssystem YARD. Das leistungsstarke Software-Tool zeigt die Optimierungs- und Effizienzpotenziale im Rangiermanagement der Hoflogistik auf. Mit ETA ergänzt der Full-Service-Provider seine webbasierte Plattform EST um eine akkurate Echtzeit-Funktion.

 

 

Der neue YARD CALCULATOR – ein Gemeinschaftsprojekt von ECR und der Berghof Automation GmbH – füllt die Lücke einer Kostenanalyse des Rangiermanagement: Es handelt sich um ein Benchmark- beziehungsweise Fahrzeugkostentool für Rangierfahrzeuge. Das Besondere: Das Tool ist auf die unterschiedlichsten Fahrzeugtypen zugeschnitten, von der Sattelzugmaschine oder den BDF-Wechselbrückenfahrzeugen über umgerüstete Fahrzeuge von Erstausrüstern bis hin zu Spezial-Rangiermaschinen etwa von Kamag oder Terberg. Bislang gab es für Flottenbetreiber kein derartiges Tool für den Benchmark der Kosten im Yard Management. ECR und Berghof Automation stellen parallel erste Versionen des neuen Management- und operative Steuerungssystems YARD vor. Es ermöglicht völlig neue Optionen der digitalen Steuerung für den gesamten Prozessablauf zwischen Rangierfahrzeug, Disposition und Umschlaglager. Die Leitungsebene eines Standortes wird über KPIs (Key Performance Indicators – Leistungskennzahlen) und permanente Analyse informiert, ob und wie reagiert werden muss, um Effizienz und Qualität auf hohem Niveau zu halten.

 

Mit der ETA-Funktion (ETA = Estimated Time of Arrival) erhalten Fuhrparkmanager und Disponenten einen Echtzeit-Überblick über alle für den Transportauftrag relevanten Informationen. Darüber hinaus wird der Mitarbeiter in die Lage versetzt, bei Bedarf frühzeitig und flexibel in den Transportprozess einzugreifen und eine Situation kompetent zu optimieren, bevor es zu Problemen wie beispielsweise Lieferverzögerungen kommt. ETA berücksichtigt nicht nur Echtzeit-Verkehrsinformationen und bekannte Straßensperrungen sondern auch Lkw-spezifische Attribute (Gewicht/Geschwindigkeit).

 

ETA ist in die praxiserprobte Consolidation-Platform EST eingebunden, die im Hintergrund die Geo-Daten aus der Telematik der Fahrzeuge oder Ladungsträger wie SWAP mit den Daten aus dem jeweils genutzten Transportmanagementsystem (TMS) verknüpft. Die webbasierte Plattform EST ist seit vielen Jahren bei zahlreichen Unternehmen erfolgreich im Einsatz ist. EST verfügt bereits über 200 realisierte Schnittstellen zu führenden Telematiksystemen; diese repräsentieren über 90 Prozent der am Markt verbreiteten Lösungen. Bisher nicht berücksichtigte Schnittstellen lassen sich auf Wunsch innerhalb weniger Tage realisieren.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.