Das Infoportal zu Fuhrpark & Logistik

Am 11. September unterzeichneten thyssenkrupp Schulte, ein Unternehmen von thyssenkrupp Materials Services (http://www.thyssenkrupp-materials-services.com/de), und die niedersächsische Stadt Rotenburg/Wümme (https://www.rotenburg-wuemme.de) einen Kaufvertrag für ein mehr als 100.000 Quadratmeter großes Gewerbegrundstück.

 

Im Sommer 2019 soll dort der Spatenstich für den Bau eines neuen Logistikcenters erfolgen, dessen Lagerfläche von bis zu 50.000 Quadratmetern der Größe von sieben Fußballfeldern entspricht. Rund 60 Millionen Euro investiert thyssenkrupp Materials Services in den hochmodernen Standort, der im Jahr 2021 in Betrieb gehen soll und über 18.000 Tonnen an Materialien und Werkstoffen wie Aluminium, Edelstahl und Stahl vorrätig halten kann.

 

„Wir wollen nah an unseren Kunden sein, sie kompetent beraten und ihnen maßgeschneiderte Werkstoff- und Supply-Chain-Lösungen anbieten“, so Ilse Henne, CEO von thyssenkrupp Schulte. „Die strategisch günstige Lage Rotenburgs im Dreieck zwischen Bremen, Hannover und Hamburg bietet beste Voraussetzungen für unser Vorhaben.“ Bestehende Lagerstandorte in Hamburg und Bremen werden im Zuge des Neubaus in Rotenburg zusammengeführt. Durch die Lagerung aller Artikel an einem Standort kann thyssenkrupp Schulte künftig größtmögliche Materialverfügbarkeit gewährleisten und die Leistungsfähigkeit gegenüber den eigenen Kunden weiter verbessern. Modernste Anarbeitungsanlagen sowie die digitale Integration des Standorts versprechen flexible und optimal abgestimmte Logistikabläufe und Dienstleistungen.

 

„Der neue Standort ist ein weiteres wichtiges Element der Wachstumsstrategie von thyssenkrupp Materials Services“, sagt Joachim Limberg, Vorstandsvorsitzender von thyssenkrupp Materials Services. „Mit dem neuen Logistikcenter unterstreichen wir unseren Anspruch, der beste Partner für unsere Kunden zu sein: Wir garantieren die Zuverlässigkeit und die schnelle Verfügbarkeit unseres Produktportfolios, damit sich unsere Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können.“

 

Auch die Stadt Rotenburg/Wümme unterstützt das Unternehmen in seinem Vorhaben. „Wir freuen uns, dass die Verhandlungen mit thyssenkrupp Schulte, den Grundstückseigentümern, der EVB und der Bundeswehrverwaltung zum Erfolg geführt werden konnten“, so Rotenburgs Bürgermeister Andreas Weber. „Auch diese vielleicht doch etwas außergewöhnliche Ansiedelung eines solchen Unternehmens bringt Rotenburg als leistungsfähiges Mittelzentrum weiter voran. Ich danke allen Beteiligten.“

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.