Das Infoportal zu Fuhrpark & Logistik

Der Autovermieter Europcar Mobility Group Germany hat mit seiner Carsharing-Marke Ubeeqo zum 2. September einen neuen Service auf den Markt gebracht: Unter dem Namen "Van Sharing by Ubeeqo" werden zunächst in 18 deutschen Städten in fest definierten Arealen verschiedene Transporter als Carsharing-Fahrzeuge angeboten. Dahinter stecken eine gute Idee und eine ausgeklügelte Technik.

 

In Bielefeld, Bochum, Bonn, Bremen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Nürnberg, Stuttgart und Wuppertal finden Kunden ab sofort an ausgewählten Standorten geparkte Transporter vor. Mithilfe einer eigens konzipierten App, die für Apple und Android erhältlich ist, können die Fahrzeuge spontan gemietet werden - ohne aufwendigen Buchungsprozess. Die App öffnet die Wagentür, der Schlüssel liegt bereit und das Fahrzeug kann unkompliziert für die gewünschte Fahrt genutzt werden. Die Bezahlung läuft ebenfalls automatisiert über die App; die Preise starten ab 3,50 EUR/Stunde.

 

Die App richtet sich sowohl an Privat- als auch an Firmenkunden. Ob Transporteranmietung für den Umzug in eine neue Studenten-WG, die Abholung eines Sofas aus dem Möbelmarkt oder die kurzfristige Buchung eines Handwerkerfahrzeuges bei Ausfall oder Zusatzauftrag - die Fahrzeuge stehen jederzeit abrufbereit zur Verfügung.

 

Im Vergleich zum stationären Fahrzeugverleih bieten sich dem Kunden damit mehrere Vorteile: Die Fahrzeuge sind ganzjährig und rund um die Uhr verfügbar, der bürokratische Aufwand ist gering und Wartezeiten können vollständig vermieden werden. Die Transporter können in fest definierten Arealen in den Städten angemietet und zurückgegeben werden. Gegenüber dem Free-Floating-Konzept anderer Carsharing-Anbieter hat der Kunde so die Sicherheit, stets verfügbare Fahrzeuge an einheitlichen Standorten vorzufinden.

 

Für Hubert M. Terstappen, COO der Europcar Mobility Group Germany, stellt dieses neue Modell der Vermietung einen echten Mehrwert für die Kunden dar: "Wir haben bestehende Sharing-Modelle für Fahrräder, Pkw und E-Scooter konsequent weitergedacht. Unsere Erfahrung zeigt, dass der kurzfristige Bedarf an kleinen und mittelgroßen Transportern groß ist. Mit dem Van Sharing by Ubeeqo sind wir also ganz nah am Bedarf des Kunden. In der Startphase haben unsere Kunden in 18 Städten direkten App-basierten Zugriff auf 1.000 Fahrzeuge. Das klassische Modell der Autovermietung wird auch in Zukunft ein wichtiger Bestandteil unseres Erfolges bleiben - allerdings wird der Kundenwunsch nach einer flexiblen Mobilität immer größer. Dieser Tendenz tragen wir Rechnung. Unter anderem mit dem Transporter-Sharing machen wir uns aktiv auf den Weg in eine Zukunft im Zeichen der Mobilität", sagt Terstappen.

 

Die Einführung des Transporter-Sharings ist eine optimale Ergänzung des bestehenden Carsharing-Angebotes der europaweit führenden Carsharing-Marke Ubeeqo. Aufgrund des großen Potenzials geht die Europe Car Mobility Group von einem weiteren Ausbau des Modells "Transporter-Sharing" in den nächsten Monaten aus.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.